Geschichte

Das künftige Bogenviertel im wandel der Zeit

Das Bahnhofsgebiet
1846 Bau des Bietigheimer Bahnhofs
1847 Eröffnung Bahnstrecke Ludwigsburg-Bietigheim
1853 Bau des Viadukts und Anschluss an die „Westbahn“
1892 Aufstellung Stadtbauplan für die „Äußere Bahnhofvorstadt“
Geschichte DLW
1899 Ansiedlung „Linoleumwerke Nairn AG Bietigheim“
1900 Umbenennung in „Germania Linoleumwerke AG“ (GLW)
1926 Die fünf größten deutschen Linoleumwerke werden zur Deutschen Linoleum-Werke AG (DLW)
1927 Errichtung Verwaltungsgebäude an der Bahnhofstraße
1928 Umfassende bauliche Erweiterungen, der komplette Bahnbogen wird zum DLW-Areal
1998 Übernahme durch den amerikanischen Bodenbelagshersteller Armstrong
2014 Insolvenz der Armstrong-DLW-AG
2015 Erwerb durch die Stadt Bietigheim-Bissingen und das Ingersheimer Bauunternehmen OSWA
Arbeitersiedlungen DLW
1906 Die Arbeitersiedlung „Köpenick“ zwischen Ring- und Nairnstraße mit 22 Wohnhäusern (Stil englische Gartensiedlung)
1925 Zahlreiche Häuser in der Austraße
1930 „Versuchssiedlung“ in der Schöllerstraße (Bauhaus-Stil)
1935 Baubeginn der Siedlung „Sand“, bei der sich die DLW stark engagierten

BilderGalerie

Beteiligen sie sich

Der Planungswettbewerb sieht intensive Phasen der Bürgerbeteiligung vor.
Auch heute schon sind Ihre Anregungen gefragt:

Jetzt mitmachen

Downloads

Hier finden Sie Informationen & Material zum Herunterladen.

Downloads